Verhaltenstherapie: Voraussetzungen
Das psychotherapeutische Fachspezifikum dürfen AusbildungsteilnehmerInnen gemäß § 10 Abs. 2 Z 4 leg. cit. in Verbindung mit §§2 und 3 leg. cit. nur mit der Maßgabe absolvieren, dass sie das psychotherapeutische Propädeutikum absolviert haben.
Das psychotherapeutische Propädeutikum ist der allgemeine Teil der Psychotherapieausbildung und sein Abschluss Voraussetzung für den Beginn des Fachspezifikums als des besonderen Teils der Psychotherapieausbildung; das psychotherapeutische Propädeutikum soll die psychotherapeutische Grundkompetenz vermitteln, die einerseits als Qualifikation Voraussetzung für die Ausbildung im Rahmen einer schulenspezifischen Ausbildungseinrichtung darstellt, andererseits dient der Erwerb der psychosozialen Grundkompetenz der fachlichen Gleichstellung all jener für die Psychotherapieausbildung zugelassenen Berufsgruppen, die aus unterschiedlichen Herkunftsberufen stammen. In diesem Zusammenhang wird auch auf die diesbezüglichen Erläuterungen zur Regierungsvorlage, insbesondere zu § 3 leg. cit. verwiesen; daraus ergibt sich, dass fachspezifische Ausbildungseinrichtungen im Rahmen des Zulassungsverfahrens den Stand der Ausbildung im Propädeutikum zu überprüfen haben; sofern nunmehr potenzielle AusbildungsteilnehmerInnen ein (vereins) internes Zulassungsverfahren im Rahmen einer fachspezifischen Ausbildungseinrichtung einschließlich der üblichen Aufnahmegespräch und Auswahlseminare positiv absolviert haben, jedoch das Propädeutikum noch nicht formell abgeschlossen haben, sind sie erst berechtigt, ab dem Zeitpunkt, zu dem sie den Nachweis über den erfolgreichen Abschluss des Propädeutikums erbringen können, mit anrechenbaren fachspezifischen Ausbildungsveranstaltungen zu beginnen; gemäß § 31 Universitätsstudiengesetz hat die allgemeine Zulassungsfrist mindestens vier Wochen zu betragen und spätestens vier Wochen nach Beginn des Semesters zu enden.
(2. Leiterkonferenz der anerkannten fachspezifischen Ausbildungseinrichtungen Qualitätssicherung in der Psychotherapie und Qualitätssicherung in der Ausbildung 21. November 2000 Zusammenfassung der Ergebnisse)
Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation - AVM: Gemeinn. Institut für Verhaltenstherapie Ges.m.b.H.
Paris-Lodron-Straße 32, 5020 Salzburg, Österreich