Verhaltenstherapie: Aufnahmeverfahren
Die Aufnahme in die Ausbildung zur Verhaltenstherapie erfolgt über ein mehrstufiges, hierarchisch aufgebautes Verfahren, an dem verschiedene Ebenen des Vereins beteiligt sind. Ziel dieses Verfahrens sind die bestmögliche Abklärung der Eignung und eine optimale Vereinbarung zwischen Verein und Ausbildungswerber. Ablauf und Durchführung des Verfahrens werden durch die Durchführungsbestimmungen zum Ausbildungsmodell der AVM geregelt. Im Rahmen des Aufnahmeverfahrens findet ein zweitägiger Aufnahmeworkshop mit drei Aufnahmegesprächen zwischen
>
Ausbildungswerber und Lehrtherapeuten
>
Ausbildungswerber und Ausbildungsleiter
statt. Ergebnis der Gespräche soll eine einvernehmliche Empfehlung an den Vorstand der AVM sein, die folgende Möglichkeiten beinhaltet:
>
Aufnahme ohne Auflagen
>
Aufnahme mit Auflagen
>
Zurückstellung der Aufnahme
>
Ablehnung des Aufnahmeansuchens
Ziel des Aufnahmeworkshops ist es:
1.
den Ausbildungswerbern einen Einblick in die Verhaltenstherapie und in die Ausbildung zum Verhaltenstherapeuten zu geben,
2.
den Ausbildungswerbern die Möglichkeit zu geben, sich für oder gegen eine Ausbildung in Verhaltenstherapie zu entscheiden,
3
die Ausbildungswerber hinsichtlich der persönlichen Kriterien (positive wie negative) für die Ausbildung auszuwählen und
4.
diejenigen auszuscheiden, die für eine Ausbildung nicht geeignet sind. Entsprechend sind die Inhalte dieses Workshops zu gestalten,
Zum einen ist die Verhaltenstherapie anschaulich darzustellen und den Ausbildungswerbern erlebbar zu machen hinsichtlich der verschiedenen Anwendungsfelder (Klinik, ambulant), verschiedener Störungsbilder, Altersgruppen und Settingsbedingungen (Einzelsetting, Gruppen, Paare, Familien) und hinsichtlich des konkreten therapeutischen Vorgehens. Zum anderen sind Elemente zu implementieren, die es für die Lehrtherapeuten möglich machen, die für ihre Entscheidung nötigen Beobachtungen zu machen. Besonders zu berücksichtigen sind dabei vor allem die Motivation der Interessenten, deren Erwartungen an Psychotherapie und Verhaltenstherapie im Besonderen, das Selbstbild als Therapeut und die Realisierung der in den Kriterien genannten persönlichen Voraussetzungen.
Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation - AVM: Gemeinn. Institut für Verhaltenstherapie Ges.m.b.H.
Paris-Lodron-Straße 32, 5020 Salzburg, Österreich