Probleme im Alter
Was ist das Alter?
Altern ist ein Prozeß, der sowohl biologisch/körperliche, soziale, psychologische aber auch umweltabhängige Faktoren betrifft. Die geistigen Leistungen verändern sich im höheren Lebensalter sehr unterschiedlich, sind aber keinem generellen Altersabbau unterworfen. Unter "flüssige (fluide)" Intelligenzleistungen faßt man alle jene Funktionen zusammen, welche im Alter einem zwar individuell unterschiedlichen aber doch stetigen Abbauprozeß unterliegen. Hierzu gehören die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitug, das Neulernen, die Fähigkeit zur raschen Problemlösung und verschiedenste andere Leistungen, die mit diesen Grundfunktionen in Verbindung stehen. "Kristalline (power)" Leistungen sind hingegen stärker bildungs-, erfahrungs- und übungsabhängig und können bis ins hohe Lebensalter stabil bleiben oder durch Übung auch gesteigert werden.
Um körperlich und geistig fit zu altern bzw. leichte Defizite auszugleichen sollten Sie folgende Aspekte beachten:
  • Bereiten sie sich psychisch auf Ihr Alter vor. Man ist immer so alt wie man sich fühlt.
  • Ernähren Sie sich möglichst gesund und halten Sie sich körperlich fit. Suchen Sie bei Beschwerden rechtzeitig ihren Hausarzt auf. Bei beginnenden Abbauerscheinungen (Demenz) kann eine rechtzeitige medikamentöse Therapie eine deutliche Besserung und Stabilisierung bewirken.
  • Trainieren sie regelmäßig ihren "Geist". Nicht nur mit Übungen, sondern auch im Alltag. Lassen Sie Gedächtnisprobleme rechtzeitig durch einen psychologischen Test abklären.
  • Knüpfen und erhalten Sie soziale Kontakte.
  • Bereiten Sie sich auch in Ihrer Wohnung rechtzeitig auf das Altern durch Hilfsmittel (z.B. Dusche statt Badewanne) vor.
  • Psychische Probleme im Alter
    Obwohl das Alter nicht generell mit einem Abbau der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit gleichgesetzt werden kann, kann die Tatsache des Ansteigens von seelischen Erkrankungen im höheren Lebensalter nicht geleugnet werden. Die wichtigsten Probleme stellen hierbei dementielle Erkrankungen, Depressionen sowie "neurotische" Störungen (Ängste, Belastungsreaktionen, Anpassungsstörungen etc.) dar.
    Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation - AVM, Paris-Lodron-Straße 32, 5020 Salzburg, Österreich