Verhaltenstherapie für PsychotherapeutInnen
Curriculum
Zum Erwerb der angesprochenen Kompetenz ist von den Weiterbildungs-teilnehmerInnen folgendes Curriculum zu absolvieren:
Theoretische Grundlagen
Dieser Bereich besteht aus drei verschiedenen Fächern, die die für die Verhaltenstherapie relevanten Inhalte aus der Lern- und Persönlichkeitspsychologie sowie der Forschungsmethodologie behandeln.
  • Lern- und kognitionstheoretische Grundlagen der VT  ( 16 AE )
  • Persönlichkeitspsychologische Grundlagen der VT   ( 15 AE )
  • Spezielle Forschungsmethodologie der VT      (15 AE )
  • Methodische und prozessuale Grundfertigkeiten
    Der therapeutische Prozess und die Therapie-Klient-Beziehung

    Dieser Bereich umfasst insgesamt 24,5 Arbeitseinheiten und hat sowohl den Erwerb von Wissen, vor allem aber von konkreten Fertigkeiten im Bereich der Durchführung von Therapien im Rahmen des verhaltenstherapeutischen Settings zum Gegen-stand (Technologische Grundlagen und basales Handlungswissen zur Therapiegestaltung und -durchführung). Zentrale Bestandteile dieses Abschnittes sind die Führung des therapeutischen Gesprächs (Gesprächsführung), die Handhabung der therapeutischen Beziehung in jeder einzelnen Phase der Therapie und die Einübung der Gesprächs-führung in Rollenspielen.
  • Setting- und Rahmenbedingungen der Therapie (Überweisungsmodalitäten,
    Vereinbarungen, Einzel- vs. Gruppentherapie etc.)
  • der therapeutische Prozess in der VT (Prozessmodelle)
  • Therapeut-Klient-Beziehung in der VT (Konzepte, konkrete Handhabung)
    das Erstgespräch (Gesprächsführung, Inhalte, Ziele, Vereinbarungen, Beobachtungen etc.)
  • Rollenstrukturierung für die Therapie und Motivierung zur Therapie, Veränderungsmotivation
  • Ziel- und Wertklärung, Vereinbarung therapeutischer Ziele
  • Setzen therapeutischer Interventionen, konkrete Durchführung
  • Ausblenden und Transfer, Generalisation, Beendigung einer Therapie
  • Diagnostik in der Verhaltenstherapie

    Dieser Abschnitt umfasst 29,5 Arbeitseinheiten und befasst sich mit der Diagnostik in der VT und vermittelt theoretisches Wissen zum Phänomenbereich, vor allem aber praktisches Handlungswissen und die Kenntnis von diagnostischen Verfahren der verschiedenen Bereiche der Diagnostik. Weitere wichtige Bestandteile dieses Abschnittes sind die diagnostische Gesprächsführung und die Anwendung diagnostischer Verfahren.
  • Screening und Problemanalyse
  • psychiatrische und medizinische Diagnoseschemata im Überblick
  • Verhaltensanalyse nach Skinner und Kanfer
  • Vertikale Verhaltensanalyse, Plan- und Schemaanalyse
  • Therapiebegleitende Diagnostik
  • Evaluation und Katamnese
  • Dokumentation des therapeutischen Vorgehens und Prozesses
  • Standardmethoden der Verhaltenstherapie

    Dieser Abschnitt umfasst 49,5 Arbeitseinheiten. Darin erwerben die Ausbildungsteilnehmer die Kenntnis von den wichtigsten Standardmethoden der Verhaltenstherapie, sowohl hinsichtlich ihrer theoretischen Fundierung, vor allem aber hinsichtlich ihrer
    praktischen Anwendung und Durchführung. Es müssen folgende Methoden behandelt werden:
  • Rollenspiel
  • Entspannungsverfahren
  • Operante Verfahren
  • Training sozialer Kompetenz
  • Imaginative Verfahren
  • Problemlösetraining
  • Verfahren der Angstbewältigung
  • Konfrontationsverfahren
  • Kognitive Verfahren
  • Aktivitätsaufbau und „Genusstraining“
  • Sonstige
  • Klinische Störungsbereiche und Anwendungen

    Dieser Abschnitt umfasst 49,5 Arbeitseinheiten. Darin erwerben die Ausbildungsteilnehmer die Kenntnis von den wichtigsten Standardmethoden der Verhaltenstherapie, sowohl hinsichtlich ihrer theoretischen Fundierung, vor allem aber hinsichtlich ihrer
    praktischen Anwendung und Durchführung. Es müssen folgende Methoden behandelt werden:
  • Angststörungen I  ( 14,5 AE)
  • Anstststörungen II  ( 14,5 AE)
  • Depression  ( 14,5 AE)
  • Persönlichkeitsstörungen  ( 14,5 AE)
  • Psychotische Störungen  ( 14,5 AE)
  • Essstörungen  ( 14,5 AE)
  • Stoffgebundene Abhängigkeiten  ( 14,5 AE)
  • Eigene therapeutische Tätigkeit (mind. 3–5 Fälle)          mind. 100 AE
    Supervision     20 AE
    Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation - AVM: Gemeinn. Institut für Verhaltenstherapie Ges.m.b.H.
    Paris-Lodron-Straße 32, 5020 Salzburg, Österreich